• Alfa 33 Sportwagon – der attraktive Packesel

    Alfa Romeo News: Ja, ungeachtet des Alfa Tipo 33 es gab durchaus italienische Autos, die nicht in Rot lackiert wurden. Und diesem Alfa 33 Kombi steht die dezenter Farbe durchaus gut zu Gesicht.

    Dieser Alfa Romeo 33 hat noch seine originalen Felgen ©autorild.de
    Der Alfa 33 ist hierzulande größtenteils vergessen, was nicht sehr verwundert: Auch bei diesem Alfa Sportwagon nagt der Gilb schon an zahlreichen Stellen, unter anderem an der Heckklappe.

  • Mercedes CLA Preis startet bei 28.997 Euro

    Der CLA kann als neuer Star im Windkanal ab sofort vorbestellt werden: Da erzielte der neue Mercedes CLA 2013 mit einem cw-Wert von 0,23 doch glatt eine neue Bestmarke – sowohl unter den Mercedes Pkw als auch allen Serienfahrzeugen.

    Die Frontansicht vom neuen Mercedes CLA Coupé überzeugt vollends ©2013 Daimler AG
    Wem der Mercedes CLA 2013 damit immer noch nicht windschnittig genug ist, der greift zur ab Juni verfügbaren CLA 180 BlueEfficiency Edition,

  • Neuer Ford Focus ST 2012: Preis startet ab 27.950 Euro

    Nun ist der Ford Focus ST also auch als Turnier lieferbar – der Aufpreis gegenüber der Limousine beträgt 950 Euro. Der Ford Focus ST Preis von 27.950 Euro umfasst eine reichhaltige Serienausstattung mit zahlreichen Performance-Features.

    Der neue Ford Focus ST 2012 ©Ford Media

    Wenn der neue Ford Focus ST 2012 preis-mäßig mal nicht einschlägt: Der ab Mitte Juni in Saarlouis produzierte Focus ST kann schon ab Ende Mai geordert werden. Der Ford Focus Preis für die Hot Hatch-Version beginnt bei 27.950 Euro. Der Kombi Ford Focus ST Turnier ist für 950 Euro mehr zu bekommen. Befeuert wird der neue Ford Focus ST von einem 2.0 EcoBoost-Vierzylinder, der dank Turboaufladung 184 kW (250 PS) mobilisiert. Der Maximalwert von 360 Nm Drehmoment ist konstant über das breite Drehzahlband ereich von 2.000 bis 4.500 Touren abrufbar.

     

  • 1963 Ford Falcon Sprint: Flügge mit V8

    Als der Ford Falcon Sprint 1963 im Januar, also mitten im laufenden Modelljahr eingeführt wurde, verkörperte er das hinreißende Hardtop das Topmodell der bis dato eher biederen Baureihe. Als solches führte der Falcon Sprint auch einen V8-Motor ein.

    Als Hardtop fand der Ford Falcon Sprint 1963 10.479 Käufer ©autorild.de

    Ursprünglich noch mit dem 170 Special Six mit 101 hp geplant,

  • 1969 Dodge Dart Custom: für höhere Ansprüche

    1967 machte der Dodge Dart mit den rundlichen Formen Schluss, bis zu seinem Ende 1975 war der Dauerbrenner fortan kantig. Gegen das Altern unterzog Dodge den Dart aber etlichen Facelifts.

    Der Dodge Kompaktwagen überzeugte 1969 satte 197.685 Kunden ©autorild.de

    Und so ließ die Broschüre beim Dodge Dart 1969 fröhlich-zufrieden verlauten:

  • 1977er Dodge Aspen SE: Edelkombi im Woody-Look

    Im Herbst 1975 als 1976er Modell eingeführt, konkurrierte der Dodge Aspen mit nobleren Compact Cars wie dem Mercury Monarch oder dem Oldsmobile Omega. Einem schnuckeligen Kombi wie dem Aspen SE Wagon konnte aber keiner der beiden Paroli bieten.

    Der Dodge Kompaktwagen misst satt 511 cm in der Länge ©autorild.de

    Wem der Dodge Aspen Wagon im Basistrimm nicht zusagte, griff, da die Custom-Ausstattung den Kombi-Kunden-Vorenthalten wurde,

  • 1977er VW Golf GLS: Großer Luxus Sport

    Der 1976 eingeführte VW Golf GLS ist keine eigene Ausstattungslinie – vielmehr weist das S auf den 1,5-l-Vierzylinder mit 70 PS und 108 Nm hin, den damaligen Topmotor unterhalb des GTI-Einspritzers. 

    Dieser manilagrüne Golf 1 trägt die Stahlfelgen vom Golf 3 ©autorild.de

    Zusammen mit der serienmäßigen Viergang-Schaltung zischte der VW Golf GLS in etwa 14 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreichte rund 160 Sachen Spitze. Jener Einsfünfer löste 1977 den Einssechser ab, womit unser Fotomodell diesem Jahrgang angehört:

  • 1980 Talbot Horizon SX: Komfort in der Kompaktklasse

    Selbst gegen den vier Jahre alten Golf konnte der Talbot Horizon in Europa nicht viel ausrichten. In der neuen Welt hatte der Horizon mehr Erfolg, dort gab es bei Dodge und Plymouth sogar Coupé-Derivate.

     Der Lack in Futuragrau-Metallic steht dem edlen Horizon SX ausgezeichnet ©autorild.de

    Der im Sommer 1978 eingeführte Simca Horizon erfreute sich als Weltauto dies- und jenseits des Atlantiks durchaus beachtlicher Nachfrage:

  • 1987er VW Jetta GTD: Spaß beim Sparen 

    Wie schon den Vorgänger gab es auch von der zweiten Baureihe einen VW Jetta GTD. Diese Ausführung des Jetta 2 mit sportlicher Optik rollte zum Modelljahr 1987 ins VW Autohaus.

    Drei der vier Felgentrimmringe des Jetta GTD sind abgängig ©autorild.de

    Aus dem Debütjahr stammt auch vorliegender VW Jetta GTD:

  • 1992er VW Scirocco GT II: Das Beste kommt zum Schluss

    Der von 1989 bis 1992 gebaute Scirocco GT II bot zum Ende der VW Sportwagen-Reihe noch einmal ordentlich was fürs Geld: Neben einer üppigen Ausstattung sorgte im VW Youngtimer auf Wunsch auch satte Leistung für großen Fahrspaß. 

    Das Bodykit erhielt das VW Coupé bereits ab Werk ©autorild.de 

    Ja, Kraft hatte der VW Scirocco GT II mit dem 1,8-Liter-Vierzylinder samt mechanischer Bosch KE-Jetronic Einspritzung reichlich:

  • 1993er Peugeot 309 Vital: Es ist neun vor sechs

    Im Herbst 1985 eingeführt, stand der kantige Peugeot 309 immer etwas im Abseits. Als Nachfolger des 305 wie auch des Talbot Horizon gedacht, trug der Peugeot Youngtimer zunächst auch nicht mehr ganz taufrische Motoren.

    Auf einen lackierten Frontstoßfänger muss der Peugeot Youngtimer verzichten ©autorild.de

    Der Peugeot 309 war als Projekt C28 als Ersatz für den Talbot Horizon konzipiert worden, und so hatte die ehemalige Chrysler/Simca/Talbot-Abteilung von PSA die Entwicklung übernommen. Die Gestaltung oblag

  • ABT Tuning für den VW Scirocco

    Seit jeher hat sich kompaktes VW Coupé über eine Extraportion Leistung und Styling sehr gefreut. So sind zum 40. Geburtstag des VW Scirocco die Regale von ABT Sportsline gut bestückt, was exklusive Upgrades angeht.

    Heißgemacht: Der VW Scirocco mit Abt Tuning ©ABT Sportsline

    Hans-Jürgen ABT, CEO des weltgrößten Veredlers für Fahrzeugs vom Volkswagen-Konzern, freut sich: „Von einem Motor mit 310 PS/228 kW konnten Fahrer des Ur-Scirocco mit der hinreißenden Giugiaro-Linie allenfalls träumen. Heute können wir diesen Traum bei der aktuellen Baureihe problemlos realisieren. Da kann selbst das werkseitige R-Modell nicht mithalten.“

  • Audi A3 2012: Preise von über 42.000 Euro sind möglich

    Premium-Kompaktwagen wie der neue Audi A3 erfreun sich immer stärkerer Beliebtheit – unter anderem deshalb, weil sich die Ausstattungsfeatures kaum noch von höheren Segmenten unterscheidet. Wer zum Erlangen dieser die Optionsliste fleißig ausfüllt, treibt den Audi A3 Preis allerdings in ungeahnte Höhen.

    Die wahre Kehrseite des Audi A3 ist die heftige Aufpreispolitik ©autorild.de
    Der für unseren Audi A3 Test zur Verfügung gestellte Wagen hatte erwartungsgemäß keine Buchhalterausstattung – viel mehr steckte Audi in den A3 1.8 TFSI quattro fast alles rein, was gut und teuer war.

  • Audi A3 Cabrio Test: Was kann das leckere Langheck?

    Lust, mit dem neuen Audi A3 Cabrio im sonnigen Monte Carlo herumgondeln? Aber sicher, wer will seinen A3 Cabrio Test denn schon hierzulande im regnerischen Herbst durchführen?


    Das neue Audi A3 Cabrio bricht kräftig mit seinem Vorgänger – langes Heck, geänderter Klappmechanismus und ein unter einem entsprechenden Deckel verborgenes Verdeck sind nur einig der Unterschiede, die den Neuling konstruktiv vom alten A3 Cabrioabheben. Und wen es interessiert:

  • Audi A3 Clubsport beim GTI Treffen am Wörthersee

    Vom 28. bis zum 31.Mai geht Audi 2014 in Reifnitz in die Vollen: Beim diesjährigen Wörthersee Treffen debütiert der Audi A3 clubsport quattro concept. Daneben sehen die Gäste das Audi TT quattro sport concept und zehn serienmäßige Audi Modelle. 

    Audi A3 Clubsport quattro Concept ©AUDI AG

    Der neue A3 Clubsport basiert auf der Audi S3 Limousine, tauscht jedoch den Zwoliter-Vier- gegen einen 2.5 TFSI Fünfzylinder aus dem RS Q3. Im Audi Showcar schöpft der Fünfender unter anderem durch einen großen Turbolader mit bis zu 1,5 bar relativem Ladedruck und einen angepassten Ladeluftkühler 386 kW/525 PS aus 2.480 cm3 Hubraum

  • Audi A3 Test: die neue A3 Limousine

    Wer mit den bislang erhältlichen Audi A3 und Audi A3 Sportback nichts anfangen kann, wird womöglich mit der neuen Audi A3 Limousine glücklich. Wir testeten die neue A3 Limousine mit dem 1.8 TFSI-Benziner schon mal.

    Die neue Audi A3 Limousine ©autorild.de
    In den Handel rollt die Stufenheck-Version des Audi A3 2013 im September. Dabei ist sie deutlich mehr als nur ein drangeklatschter Kofferraum – die einzigen identischen äußeren Karosserieteile sind Türgriffe, Kühlergrill, Scheinwerfer und Außenspiegel.

  • Audi A3 Test: Mit dem A3 Sportback 2012 in Monaco

    Nachdem wir bereits einen Audi A3 Test mit dem Zweitürer unternommen hatten, war nun der neue Audi A3 Sportback dran. Wir bereisten mit dem potenten A3 2.0 TDI quattro gewundene Berg- und Küstenstraßen and der Côte d’Azur.


    Der Audi A3 Testgeriet mit dem neuen Selbstzünder in der Tat zur Freude: Das 184 PS und 380 Nm leistende Triebwerk sorgte mit sattem Durchzug für vergnügliches Vorankommen. Wesentlich daran beteiligt waren zudem der quattro-Allradantrieb wie auch die sechsstufige S-Tronic:

  • Audi A3 Test: Wie agil lässt sich der neue Audi A3 bewegen?

    Bis der neue Audi A3 2012 im August zu den Händlern rollt, ist es noch ein wenig hin. Doch wir nahmen die Gelegenheit wahr, schon jetzt einen Audi A3 Test auf dem sonnigen Mallorca durchzuführen. Dabei wusste das neue A3 Modell durchaus zu gefallen.

    Mit S line Upgrades wie dem Exterieur-Paket sollte man seinen Audi A3 2012 schon ordern ©autorild.de
    Der neue Audi A3 ist – klarer Fall – ein Audi. Designerisch eher Evolution als Revolution, doch wozu das Winning Team groß ändern? Die wesentlichen Änderungen bringt der Audi A3 2012 ohnehin unter dem Blech mit der so genannten seitlichen Tornadolinie mit:

  • Audi allroad shooting brake - ein Blick in die Zukunft

    Auf der NAIAS 2014 in Detroit feiert der konzeptionelle Audi allroad shooting brake seine Weltpremiere. Das Audi SUV mit Plug-in-Hybridantrieb weist 300 kW/ 408 PS Systemleistung und ein Systemdrehmoment von 650 Nm auf.

    Audi allroad shooting brake ©AUDI AG
    Der Audi allroad shooting brake ist bei 251 cm Radstand 420 cm lang, 185 cm breit 141 cm hoch. Ohne Fahrer bringt der Audi Hybrid-Bolide rund 1.600 Kilogramm auf die Waage und zischt in 4,6 Sekunden von 0 auf 100; bei 250 km/h wird elektronisch abgeregelt.

  • Audi Q3 Preis startet unter 30.000 Euro

    Der kleine Audi Q3 öffnet für die Ingolstädter ein neues Marktsegment. Ein Leichtgewicht ist das 439 cm lange SUV jedoch nicht ungedingt: Mit Frontantrieb wuchtet der Neue von Audi knapp unter 1.500 Kilogramm auf die Waage.

    Nix geht ohne Single Frame Grill - der neue Audi Q3 2.0 TFSI quattro S line ©Audi AG
    Der neue Audi Q3 bietet gemäß seiner urbanen Einsatzdoktrin viel Platz für Freizeit- und Sportgeräte: Der Kofferraum des BMW X1-Konkurrenten misst 460 Liter, bei umgeklappter Rückbank sogar 1.365 Liter. Der Audi Q3 darf Anhänger bis zu 2,0 Tonnen Gewicht schleppen. Wenn der Audi Q3 2011 eingeführt wird, startet er mit zwei Benzinern- und einem TDI, der zweite TDI wird nachgereicht. Alle vier Vierzylinder haben 2,0 Liter Hubraum und verfügen über Direkteinspritzung, Turboaufladung, Start-Stopp-System sowie Rekuperationssystem. Je nach Ausführung liegt so ein Drehmoment von 280 bis 380 Nm an. Der Audi Q3 2.0TFSI kommt mit 125 kW/ 170 PS und 155 kW/ 211 PS zum Händler.