• 1947er Volvo PV 444: Jetzt geht’s los!

    Der Volvo PV 444 war ein Fall für die Mittelschicht. Die gab es in den 30ern bereits – doch noch kein Auto aus Göteborg für sie. Also zerpflückte man einen Hanomag, analysierte US-Cars und ermöglichte schließlich die Massenmotorisierung mit einem heimischen Produkt.

    Der Volvo PV 444 wartete mit vorderer Einzelradaufhängung auf ©autorild.de

    Nachdem dem Unternehmen ein Krieg dazwischen gekommen war, dauerte der Start der Fertigung des Volvo PV 444 bis 1944. Angesichts der Umstände verlief diese reichlich schleppend,

  • Blue Box – Volvo 244 DL

    Nicht nur in jedem Volvo Forum treffen die Modelle der Volvo 240-Reihe auf Gegenliebe. Hippen Eltern wird der Volvo Oldtimer ebenso gern zugeschrieben wie stereotypen amerikanischen Slackern.

    Die Volvo 240-Reihe erhielt nach 1977 rechteckige Scheinwerfer ©autorild.de
    Wer sich seinerzeit einen Volvo 244 zulegte, verlieh seinem Wunsch anders zu sein, besonders raffiniert Ausdruck. Denn das viertürige Volumenmodell der Volvo 240-Reihe stand weder im Ruf spießiger Biederkeit wie etwa Ford Granada oder Mercedes W114 beziehungsweise W123 noch galt er als Bekenntnis mehr oder minder zutreffender Avantgarde wie etwa Citroen CX oder Renault R20.

  • Geschäftlich verreist: Volvo V60 Business Edition

    Um Vielfahrern das Leben auf der Straße so angenehm wie möglich zu gestalten, bieten die Volvo Händler ab sofort eine Business Edition für den V60 an. Die für Geschäftsreisende maßgeschneiderten Volvo V60 D3 und Volvo V60 D4 warten mit Komfortausstattung auf.

    Volvo V60 Business Edition ©Volvo Car Corporation

    Die neue Volvo V60 Business Edition liegt der Kinetic-Ausstattung zugrunde. Diese wird serienmäßig um Annehmlichkeiten wie das Sensus Navigationssystem ergänzt. Es punktet mit schneller 3D-Navigation und optimierter Sprachsteuerung. Die integrierte Umgebungssuche Local Search findet ferner heraus, wo die nächste Tanke oder ein 24-Stunden-Parkhaus ist – Fotos sowie Bewertungen inklusive.

  • Heico Sportiv veredelt den Volvo XC60

    Mit maßgeschneiderten Designteilen krönt Heico Sportiv den neuen Volvo XC60. Das neue Bodykit fügt sich harmonisch ins Exterieur des Volvo SUV ein. Auch Leistungsspritzen für den XC60 sind lieferbar.

    Das siebenteilige Bodykit für den Volvo XC60 wird

  • Neuer Volvo S60 komplett ohne Dieselmotoren

    Alle künftigen Volvo Modelle ab 2019 kommen als Mild-Hybrid, Plug-in-Version oder reines E-Auto, so auch der neue Volvo S60. Der Bruder des V60 wird ab Herbst in neuem Werk in Charleston/USA produziert

     

    Der neue Volvo S60 kommt als erstes Modell der Schweden ohne Dieselmotor auf den Markt. Mit der nächsten Generation der Mittelklasse-Limousine,

  • Neuer Volvo V60 in Stockholm enthüllt

    Kürzlich wurde die neue Generation des Volvo V60 mit bis zu 1.364 Liter Kofferraumvolumen vorgestellt. Zu den üblichen Volvo-Tugenden wie hoher Funktionalität und umfassender Sicherheitsausstattung kommen beim V60 noch in diesem Jahr zwei Plug-in-Hybrid-Varianten. 

    Seine Premiere hat der neue Volvo Kombi in seinem typischen Umfeld gefeiert – der Auffahrt

  • Neuer Volvo V90 Cross Country feiert Marktstart 

    Mit dem neuen Volvo V90 Cross Country bauen die Schweden ihre 90er Familie weiter aus. Die Preise für den ab sofort verfügbaren Allroad-Kombi starten bei 56.350 Euro. 

    Exakt 20 Jahre nach Marktstart des ersten Cross Country Modells auf Basis des V70 hält der neue Volvo V90 Cross Country Einzug in die Vorführräume der deutschen Volvo Händler. Der V90 Cross Country kombiniert

  • Neuer Volvo XC60 2017 ab Sommer im Handel 

    Zu Preisen ab 48.050 Euro rollt der neue Volvo XC60 2017 im Sommer in die deutschen Autohäuser. Bestellungen für das elegante Mittelklasse-SUV werden ab sofort entgegengenommen.

      

    Als Basismodell fungiert der Volvo XC60 D4 mit einem 140 kW/190 PS leistenden starken Vierzylinder-Turbodiesel;

  • Polestar frisiert Volvo V40 und V40 Cross Country

    Mehr Leistung für Volvo V40 T5 und D4: Volvo Tuner Polestar bietet ab sofort einen Chiptuning-Eingriff für weitere Aggregate der von Volvo selbst entwickelten Drive-E Motorenfamilie an.

    Das Volvo V40 Tuning bringt dank kürzeren Gangwechseln und optimiertem Motoransprechverhalten eine direktere Beschleunigung. Im Falle der Automatik

  • Schwedenstahl für Besserverdiener: Volvo 262 Bertone Coupe

    Volvo Oldtimer müssen nicht zwangsläufig einen Buckel haben oder eine Kofferraum für drei Waschmaschinen gleichzeitig. Der 262 C, den mancher noch als Volvo Youngtimer führt, ist so ein spezieller Fall. Vorhang auf für den gewagtesten aller Volvo Bertone!

    Volvo 262 Bertone Coupe mit rechteckigen US-Scheinwerfern ©autorild.de
    Wem der Volvo 240Viertürer zu ordinär und der 242 zu wenig exklusiv war, der fuhr ab 1976 mit dem Volvo 262 Bertone Coupe genau richtig. Im Stile der amerikanischen Personal Luxury Cars wie Ford Thunderbird oder Oldsmobile Toronado sollte das Volvo Coupe mit dem serienmäßigen Top Chop gutbetuchte Großstädter ansprechen, die auf Sicherheit dank Schwedenstahl nicht verzichten wollten.

  • Volvo 142 deLuxe: der Einstiegsschwede

    Wo der Volvo Amazon noch rundlich gestaltet war, brachte die ihn im Herbst 1966 ablösenden Volvo 140-Reihe die kantige Moderne der 60er Jahre nach Schweden. Preiswertester Vertreter dieser Modelle war der Volvo 142.

    Der Alugrill zeichnet den Volvo Oldtimer als Erstserienmodell aus ©autorild.de 

    Die 1 in der Modellbezeichnung 142 steht für die 140er-Serie, die 4 steht für einen Reihenvierzylinder, die 2 für die Anzahl der Türen. Und zweitürige Limousinen der gehobenen Mittelklasse waren seinerzeit absolut geläufig, man denke nur an

  • Volvo 144: Ein Typ mit Ecken und Kanten

    Von 1966 bis 1974 wurde die Volvo 140-Reihe zum Millionär: So liefen 412.986 zweitürige Modelle des Typs 142 und 268.317 Volvo 145 Kombis vom Band. Topseller war aber die viertürige Volvo Limousine 144 mit 523.808 Einheiten.

    Mit dem hellen Alugrill sieht die Front der Volvo Limousine regelrecht schüchtern aus ©autorild.de

    Vorliegender Volvo 144 brachte mit kantigem, und zurückhaltendem Design die Abkehr vom rundlichen Vorgänger Volvo Amazon. An jenen erinnert der

  • Volvo 164 E: Top of the Line

    Was heute der Volvo S80, war vor 40 Jahren der Volvo 164 – das Flaggschiff von Volvo Cars, das von August 1968 bis April 1975 in der gehobenen Mittelklasse auf Kundenfang ging. Optional gab es Ledersitze, Schiebedach, Servolenkung, Automatik und Klimaanlage.

    Der Volvo 164 ist leicht an den doppelte Rundscheinwerfern und dem wuchtigen Grill erkennbar ©autorild.de
    Wer sich diesen Volvo kaufenkonnte, hatte es geschafft: Der Einstandspreis von 22.600 DM im Jahr 1973 lag zwar gut vier Riesen unter dem des Jaguar XJ, repräsentierte aber immer noch einen Gegenwert von drei Fiat 128 Rally.

  • Volvo 242 – Panzer mit zwei Türen

    Die Volvo 240 Serie war auch als Zweitürer zu bekommen. Als dementsprechender Volvo 242 DL konkurrierte er in der gehobenen Mittelklasse etwa mit Opel Rekord und Ford Granada.

    Früher Volvo 242, erkennbar an den Rundscheinwerfern ©autorild.de
    Der Volvo 242 ist genau wie der Rest der Volvo 240-Serie weit davon entfernt, sportlich zu sein. Dieses Kunststück gelang bestenfalls dem Volvo 242 Turbo, der nach dem Facelift auf Rechteck-Scheinwerfer 1980 in der europäischen Torenwagenmeisterschaft zum Einsatz kam. An diesem Image waren sowohl die akzeptablen, aber nicht gerade umwerfend dynamischen Volvo-Motoren wie auch das Fahrwerk mit starrer Hinterachse und die tendenziell schwerfällige Karosserieform beteiligt.

  • Volvo 245 – der ladefreudige Kombi der Volvo 240 Serie

    Endlich einen Volvo 245 kaufen und nie wieder Platzprobleme haben – aus dieser Sichtweise ist das schwedische Raumwunder tatsächlich kaum zu schlagen. Obendrein weiß sich der Volvo Kombi der 240-Serie noch mit Hinterradantrieb einzuschmeicheln.

    Die Rundscheinwerfer wirken an jedem Volvo 240 Modell eher nichtssagend ©autorild.de
    Der Volvo 245 sollte aus diesem Grund auch nicht mit gänzlich leerer Lagerhalle fahren: so ziemlich jeder zeitgenössische Volvo Testergab, dass im 245 rund 50 kg Zuladung ideal sind, um der bockigen Starrachse im Heck einige Manieren beizubringen.

  • Volvo 264 – Schwedenstahl at its best

    Die Volvo 2-Serie bedurfte eines strahlenden Modells ähnlich dem Volvo 164. Erwartungsgemäß hieß das nun Volvo 264, war optisch aber nicht derart eigenständig wie sein Vorgänger.

    Beinahe Unique Selling Point am Volvo 264: Scheinwerfer-Wischwaschanlage ©autorild.de
    Der Volvo 264 mochte vielleicht nicht so geschliffen oder ausgeklügelt sein wie seine Konkurrenten der oberen Mittelklasse vom Schlage eines Mercedes W123 oder eines 5er BMW – doch robust war er allemal. Das Spitzenmodell der Volvo 2-Serie befeuert ein standesgemäßer Sechszylinder – und zwar der berühmt-berüchtigte von Peugeot, Renault und Volvo gemeinsam entwickelte PRV-Motor. Der 2.7-l-V6 leistete mit Vergaser 125 PS und wie hier als Einspritzer derer 140.

  • Volvo 440 GL: Nordische Nüchternheit

    Der Volvo 440 ist nicht der erste Volvo-Kompaktwagen mit Frontantrieb. Gegenüber dem Erstgeboren darf er aber für sich in Anspruch nehmen, zu dessen Verbreitung wesentlich bedeutender beigetragen zu haben. 

    Der Volvo Youngtimer erhielt den in der Kompaktklasse gefragten Frontantrieb ©autorild.de 

    Nachdem sich die hinterradgetriebenen Volvo-Modelle der 340/360-Serie in den 80ern langsam als überholt erwiesen hatten,

  • Volvo 780 – die ungefragte Alternative

    Das Volvo 780 Bertone Coupe ist klar als Produkt der 80er Jahre zu erkennen – der italienische Designer gab sich dabei auch größte Mühe. Ein sonderlicher Erfolg war dem Volvo Youngtimer indes nicht beschieden.

    Das Volvo Coupe wirkt deutlich kleiner, als es tatsächlich ist ©autorild.de
    Den Volvo 780, der Nachfolger des Volvo Bertone 262C gab es in Deutschland offiziell nicht. Warum?

  • Volvo Amazon Kombi bietet Sicherheit und Platz

    Bringt einer den Volvo Kombi ins Gespräch, denken viele zu Recht an das Riesenschiff namens Volvo 245. Doch auch davor bauten die Schweden als Pkw getarnte Kleinlaster, wie folgender Vertreter der gehobenen Mittelklasse, ein Volvo Amazon Kombi, beweist.

    Amazone hin oder her – der Volvo Oldtimer ist eine recht stattliche Erscheinung ©autorild.de
    Der Volvo Amazonist auch heute nicht aus dem Straßenbild mancher Stadtbezirke nicht wegzudenken. Dort ist er allerdings meist als zwei- oder viertürige Limousine anzutreffen, doch wer hat zuletzt mal einen Volvo Amazon Kombi gesehen?

  • Volvo C303: Einer fürs Grobe

    Mit dem Volvo C303 zeigten die Schweden nach dem L3314 und dem C202 erneut ihren Sinn für kompromisslose Geländebezwinger. So gut, dass ein C303 bei der Rallye Paris-Dakar 1983 die Klasse für Lkw unter 10 Tonnen für sich entschied.

    Der Volvo C303 wurde zwischen 1974 und 1984 gebaut ©autorild.de 

    Als Entwicklungsgrundlage der Volvo C3-Reihe diente denn auch der jener Ahne,