• Der neue Lamborghini Aventador Roadster

    Nach Marktstart vom Aventador 2011 im Sommer als Coupés und mehr als 1.300 verkauften Exemplaren, wird nun der Lamborghini Aventador Roadster vorgestellt. Der brüllende Stier kombiniert zweifelsohne höchste Sportlichkeit mit maximaler Open-Air Fahrfreude.

    Der neue Lamborghini Aventador Roadster ©Automobili Lamborghini Holding S.p.A
    Die wichtigste Neuheit beim Lamborghini Aventador Roadster ist das zweiteilige Carbon-Hardtop. Es gewährleistet höchste Steifigkeit der Bauteile bei niedrigem Gewicht. So wiegt jedes Dachteil unter sechs Kilogramm. Die beiden Elemente des Targa-Daches lassen sich mit wenigen Handgriffen herausnehmen und in kurzer Zeit im Gepäckfach unterbringen.

  • Lamborghini Aventador Preis: 2,1 Mio. Euro für Unikat

    Was Lamborghini 2012 auf dem Autosalon Genf ausstellte, lässt sich kurz und bündig mit „violence on wheels“ fassen: Dem einmaligen Lamborghini Aventador J sind Zurückhaltung oder gar ein peinlicher, politisch korrekter Auftritt so fern wie ein Dach. Gut so.

    Das Lamborghini Aventador-Unikat kommt ohne Dach und Schnickschnack aus ©autorild.de
    Einen solch brutalen Lamborghini Aventador kaufen würden sicherlich viele Zeitgenossen, ganz egal, ob sie Haus, Hof, Frau und Geliebte dafür hergeben müssten.

  • Lamborghini Countach 5000 S: Wing Commander

    107 cm flach, 200 cm breit und 414 cm kurz – über den von 1982 bis 1985 gebauten Lamborghini Countach 5000 S konnte man leicht hinwegsehen. Mit dem Hinterherkommen verhielt es sich da entschieden anders.

    Der vordere Radlauf des Lamborghini Countach ist genauso kantig gezeichnet wie die Tür ©autorild.de

    Der Geist des Lamborghini Countach lebt noch im aktuellen Lamborghini Aventador weiter – denn anders als beim Vorgängermodell Miura mit quer eingebautem V12 kam hier erstmals ein längs positionierter Zwölfender als Mittelmotor zum Einsatz. Zudem legte der Countach eine für damalige Verhältnisse unerhörte und heute immer noch sehr beachtliche Formsprache, an den Tag:

  • Lamborghini Countach Replika: Nein, der lief nicht so vom Band

    Klar, Lamborghini fahren möchte jeder mal gerne. Doch einen Lambo kaufen können sich nur die wenigsten. Was also tun? Den Countach kopieren.

    Aha. Die Seitenfenster der Countach Replika sind ungeteilt ©autorild.de

    Unter dieser Prämisse entstand auch diese Lamborghini Countach Replika. Äußerlich decken vor allem die fehlenden Embleme den Schwindel auf,

  • Lamborghini Miura S: Der Stier sieht rot

    Nach ersten Achtungserfolgen mit 350 GT und 400 GT machte sich der Sportwagenhersteller mit dem Stier auf, den Erzrivalen Ferrari mit dem Mittelmotor-Boliden Lamborghini Miura so richtig alt aussehen zu lassen.

    Die verchromten Scheinwerferfassungen kennzeichneten den Lamborghini Miura S ©autorild.de

    Dem eigenen Image war der kühn gezeichnete Lamborghini Miura nach den beiden eher barocken Vorgängern ebenfalls höchst förderlich – und einen gerade mal 106 cm hohen V12-Renner hatte seinerzeit kein Mitbewerber im Angebot.

  • Neuer Lamborghini Huracán 2014 in Genf

    Für Automobili Lamborghini beginnt ein neues Kapitel: Mit dem komplett neu entwickelten Huracán präsentiert Lamborghini nicht nur den Nachfolger des sehr erfolgreichen Gallardo, sondern mischt die Karten unter den halbwegs erreichbaren Supersportwagen neu.

    Der neue Lamborghini Huracán ©Automobili Lamborghini Holding S.p.A.
    Optisch erinnert der neue Lamborghini Huracán deutlich an den Gallardo, kommt jedoch in vielen Bereichen abgerundeter. Von konsequentem Leichtbau und der hohe Kohlefaser-Affinität der Automarke mit dem Stier zeugt das neue und äußerst verwindungsfesten Hybrid-Chassis des Huracán aus Carbon- und Aluminiumelementen.