Porsche? Cool. Die 24 Stunden von Le Mans? Cool. Dazu The King of Cool. Vereint in Siegfrid Rauchs neuem Buche „Unser Le Mans“, das die Entstehung und das Nachspiel des Filmklassikers mit Steve McQueen in der Hauptrolle thematisiert.

„Unser Le Mans“ ist ab 29,90 Euro im Handel erhältlich ©Delius-Klasing/Autobild Klassik

Wohl nicht zufällig wurde „Unser Le Mans“ im Berliner Volkswagen DRIVE Forum präsentiert – dort sind derzeit einige Porsche Sportwagen ausgestellt,

darunter auch der Le Mans Gewinner von 2015. Der längst verstorbene Hauptprotagonist war freilich nicht anwesend, wohl aber sein Leinwand-Rivale Siegfried Rauch alias Ferrari-Pilot Stahler. Privat entwickelte sich bei den Dreharbeiten eine enge Freundschaft, die in bis zum Tod des Delaney-Darstellers Bestand hatte. Gegenseitiger Respekt für die Arbeit des anderen wie auch die gemeinsame Herkunft aus einfachen Verhältnissen schufen die Basis, gegenseitige Besuche und McQueens Übernahme der Taufpatenschaft von Rauchs Sohn Benedikt vertieften den Bund. 

Christian Steiger im Interview mit Siegfried Rauch ©autorild.de

Das 24 Stunden Rennen von Le Mans tritt in den Hintergrund

Emotional, aber nicht kitschig kommen die Texte in „Unser Le Mans“, packend die zahlreichen großen Bilder in Farbe und Schwarz-Weiß. Der Untertitel „Der Film. Die Freundschaft. Die Fakten.“ verspricht nicht zu viel, genauso wenig wie Moderator Christian Steiger, der das Buch nicht zu Unrecht als neues Standardwerk zum Film Le Mans bezeichnete. Umfassende Informationen zu Strecke und Fahrzeugen, ebenso zu den während der Produktion anwachsen Problemen bieten reichlich Tiefgang, werden aber an keiner Stelle zu technisch-spröde. Die menschliche Seite kommt dabei keineswegs zu kurz, Rauch lässt fröhliche wie traurige Momente gleichermaßen wieder aufleben.  

Am Set: Das Ford GT40-Kameraauto links, Rauchs Ferrari rechts ©Adriano Cimarosti

Steve McQueen- und Siegfried Rauch-Fans im Fokus 

Siegfried Rauch ist aber nicht der einzige, der in „Unser Le Mans“ zu Wort kommt. Auch Stuntmen, Filmcrew und Rennfahrer berichten anschaulich Begebenheiten vom Set. Text und Bild dieses 208-Seiten-Wälzers liegen harmonisch in Waage, je 66 Farb- und Schwarz-Weiß-Fotos werden durch 25 farbige Abbildungen ergänzt. An dem soliden Hardcover-Druck mit Schutzumschlag dürften McQueen- und Rauch-Fans gleichermaßen ihre Freude haben, Anhänger des historischen Motorsports indes nur begrenzt, Das von Hans Hamer im Delius-Klasing Verlag herausgegebene Werk mit der ISBN 978-3-667-10462-5 ist seit Mitte April zum Preis von 29,90 Euro erhältlich. 

Siegfried Rauch sitzt auch 45 Jahre später vor schnellen Rennwagen ©autorild.de 

Diesen Artikel teilen in:

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren