Der Mazda6 rollt komfortabler und sicherer denn je ins Modelljahr 2017: Das Spitzenmodell des japanischen Autoherstellers wartet mit zusätzlicher Ausstattung auf, die das Fahren noch angenehmer und sicherer gestalten. 

Die Mazda6 Preise fürs neue Modelljahr starten bei 25.690 Euro im Falle der viertürigen Limousine. Der neue Mazda6 ist ab sofort bestellbar und feiert seinen Marktstart am 16./17. September 2016. Eine seiner wesentlichen Neuheiten ist

die Fahrdynamik-Regelung GVC. Diese Software-Lösung verändert durch marginale Anpassungen des Motordrehmoments das Einlenkverhalten. Bei kleineren Lenkbewegungen oder Kurvenfahrten wird direkt und unmerklich das Drehmoment leicht verringert, um mehr Gewicht auf die Vorderräder zu bringen, was sowohl Lenkpräzision und Stabilität als auch dem Komfort förderlich ist. Die Notwendigkeit oft unterbewusst vorgenommener kleinerer Lenkkorrekturen sinkt deutlich und damit auch die Ermüdung des Fahrers. 

Mehr Komfort in Mazda6 Kombi und Limousine

Am höheren Fahrkomfort in Mazda6 Kombi und Limousine sind auch eine optimierte Geräuschisolierung, die Wind-, Abroll- und Motorengeräusche weiter dämmt, sowie der „Natural Sound Smoother“ beteiligt. Nach dessen Debüt im kleineren Mazda SkyActiv-D Diesel mit 1,5 Liter Hubraum findet diese geräuschdämmende Maßnahme im Mazda6 2017 erstmalig beim 2,2 Liter großen SkyActiv-D der beiden in der Mittelklasse positionierten  Mazda Modelle Verwendung: Sie absorbiert dieseltypische Verbrennungsgeräusche und ist vor allem im Drehzahlkeller und bei Motorlast im Stadtverkehr einem ruhigen Motorlauf förderlich. Zugunsten einer linearen und einfach dosierbare Beschleunigung wurde ferner die Kalibrierung des Gaspedals in den Mazda6 Diesel-Versionen neu abgestimmt.

Die Ausstattung wurde für den Mazda6 2017 aufgewertet

Einfach zu erkennen sind die aufgefrischten Versionen vom Mazda Kombi und der Mazda Limousine an der neuen Sonderfarbe Matrixgrau Metallic. Das schlankere, ergonomisch gestaltete Lenkrad des Mazda6, das in den Spitzenausstattungen nun serienmäßig beheizt werden kann, wirkt noch hochwertiger und liegt griffiger in der Hand. Zwecks einfacherer Ablesbarkeit wurden die Anzeigen und Displays vom Cockpit gezielt überarbeitet, so bekommt der Mazda6 2017 hier anstatt des einfarbigen einen hochauflösenden TFT-Farbmobitor. Das optimierte Head-up Display zeigt wichtige Informationen und neuerdings auch Verkehrsschilder wie aktuell geltende Tempolimits und Warnzeichen im natürliche Blickfeld des Fahrers an – und zwar in höher aufgelöst und in Farbe.

i-ActiveSense Sicherheitsassistenten im Mazda6 verbessert

Dies alles ermöglicht im Mazda-Topmodell die Frontkamera, die die vorige Lasertechnik ersetzt. Der erweiterte City-Notbremsassistent arbeitet dank ihr 100 statt zehn Meter weit und erkennt neben anderen Fahrzeugen jetzt auch Fußgänger. Das jetzt bis Tempo 80 aktive System kann Unfälle komplett verhindern oder zumindest die Folgen und so das Verletzungsrisiko reduzieren. Auch die neue Verkehrszeichenerkennung sowie die weiter verbesserte adaptive cruise control mit radarbasierter Abstandsregelung und aktivem Bremseingriff setzen auf die neue Kamera. Optional halten die Mazda Händler ferner die bekannten Systeme wie den Spurwechselassistent Plus, den aktiven Spurhalteassistent mit Lenkeingriff, das adaptive LED-Lichtsystem samt Fernlichtautomatik und variabler Lichtmodi sowie die Ausparkhilfe bereit.

Bilder: ©Mazda Motors Deutschland GmbH

Diesen Artikel teilen in:

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren