Der Subaru BRZ erhält zum neuen Modelljahr eine Frischzellenkur: Neben einer erweiterten Ausstattung fährt das Sportcoupé mit den knackig-kurzen Überhängen fortan mit einer modifizierten Frontpartie vor, die den selbstbewussten Auftritt verstärkt.

Die Modellpflege beschert dem Subaru BRZ eine neue Frontschürze sowie Voll-LED-Scheinwerfer,

die die Straßenausleuchtung und Energieeffizienz im Vergleich zu herkömmlichen Xenon-Leuchten verbessern. Ebenfalls LED-Technik kommen die Tagfahrleuchten, die Nebelscheinwerfer und nun auch die Heckleuchten. Der deutlich modifizierte Heckspoiler steigert die Fahrstabilität speziell bei höherem Tempo, neue Felgen derweil die Radsteifigkeit. Bereits das Basismodell BRZ Sport weist stets das neue Subaru-Audiosystem samt 6,2-Zoll-Touchscreen, sechs Lautsprechern, Bluetooth-Freisprechanlage und „Subaru Starlink“ zur Smartphone-Integration auf. Alternativ zur Steuerung per Fingerstrich lässt es sich über das serienmäßige Multifunktionslenkrad bedienen.

Fahrdynamik-Features im BRZ 

Hinter dem kompakten, noch griffigeren Lederlenkrad findet sich im neuen Subaru BRZ 2017 fortan neben dem großen runden Drehzahlmesser und dem etwas kleineren Tachometer ein 4,2-Zoll-Monitor. Er liefert zeigt nicht nur alle Informationen eines Bordcomputers an, sondern integriert auch die Längs- und Querbeschleunigung beim Gasgeben, Bremsen und Einlenken sowie eine Stoppuhr. Die erweiterte Vehicle Dynamics Control (VDC) ist einer dynamischen Gangart im Subaru Sportwagen förderlich. Statt fünf stehen nur noch vier Fahrmodi zur Wahl, darunter einen neuen Track-Modus. Er ermöglicht leichtes Übersteuern bei schneller Kurvenfahrt. Für ein ungefilterten Fahrspaß können beim handgeschalteten BRZ außerdem alle Assistenzsysteme abgeschaltet werden.

Der Subaru BRZ Sport+ strotzt vor Annehmlichkeiten 

Wer im BRZ mehr Komfort wünscht, bestellt beim Subaru Händler das ab 34.400 Euro erhältliche Topmodell „Sport+“. Es umfasst zusätzlich unter anderem Sportsitze mit Leder-/Alcantara-Bezug, eingesticktem „BRZ“-Emblem und Sitzheizung. Der gegenüber dem Einstiegsmodell um 2000 Euro höhere Subaru BRZ Preis schließt darüber hinaus einen Berganfahrassistenten, eine Klimaautomatik, elektrische Fensterheber sowie elektrisch anklapp-, verstell- und beheizbare Außenspiegel ein.

Neu Abgestimmtes Fahrwerk für Subaru Sportwagen

Unverändert ist der Zweiliter-Boxer im Subaru Coupé. Der Vierzylinder 147 kW/200 PS und ein Drehmoment von 205 Nm. Bohrung und Hub sind mit jeweils 86 mm quadratisch damit ausgelegt und  hoher Leistungsausbeute und ebensolche Drehfreude dienlich. Die Kraftübertragung obliegt ab Werk einem Sechsgang-Getriebe mit kurzen Schaltwegen;  zu 1.550 Euro gibt’s eine sportlich abgestimmte Sechsstufen-Automatik mit manuellem Modus  über Schaltwippen am Lenkrad. Das nochmals überarbeitete Fahrwerk mit neuen Federraten, strafferen Stoßdämpfern und einem verstärkten Hinterachsstabilisator stellt im Subaru BRZ 2017 ein besonders hohes Maß an Fahrdynamik wie auch uneingeschränkte Stabilität im Grenzbereich sicher. 

  • Sportfreunde, schneller: Subaru BRZ 

Bilder: ©2016 SUBARU Deutschland GmbH

Diesen Artikel teilen in:

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren