Der Subaru Outback läutet das neue Jahr noch sicherer ein: Einige bisher nur im Topmodell Outback Sport verfügbare Sicherheitssysteme gehören künftig bereits ab der zweiten Ausstattungslinie „Active“ zum Serienumfang. 

Unverändert steht der Subaru Outback 2017 in vier Trimmlinien zur Wahl. Markentypisch ist der permanente Allradantrieb Symmetrical AWD in sämtlichen Motorisierungen und Ausstattungslinien stets an Bord. Neben Annehmlichkeiten wie

einer Berganfahrhilfe, einer Freisprechanlage mit Lenkradbedientasten und Spracherkennung, einer Zwei-Zonen-Klimaautomatik sowie Licht- und Regensensor rollt das Subaru SUV in der Basisausstattung „Trend“ ab sofort mit einem Audiosystem samt 7,0-Zoll-Display und dem Digitalradio-Standard DAB+ für noch harmonischeren Musikgenuss zum Kunden. 

Das radarbasierte Sicherheitspaket des Subaru SUV

Der darüber positionierte Outback Active bietet neuerdings das radarbasierte Sicherheitspaket aus Totwinkel-, Spurwechsel- und Querverkehrassistent serienmäßig. Auf Höhe der Rückleuchten unter dem Heckstoßfänger eingelassene Sensoren detektieren Fahrzeuge, die sich dem Outback von hinten nähern. Eine LED-Warnleuchte im Außenspiegel weist optisch auf potentielle Gefahren hin. Der Querverkehrassistent warnt beim Rückwärtsfahren aus einer Parklücke oder Einfahrt zusätzlich akustisch vor querenden Verkehrsteilnehmern. Für weitere Sicherheit sorgen die LED-Scheinwerfer und der nun ebenfalls ab Active regulär verbaute Fernlichtassistent, der außerorts bei Nacht automatisch auf- und abblendet. 

Was bringt Eyesight dem Outback-Fahrer?

Das stufenlose Lineartronic-Getriebe bringt ferner den Fahrassistenten „Eyesight“ mit, das dem Subaru Outback ein Notbremssystem mit Kollisionswarner, eine adaptive Temporegelung, einen Spurhalte- und einen Spurleit-Assistenten sowie den Stop & Go Anfahrassistenten beschert. Letzterer macht am Stauende oder an der Ampel auf den wieder rollenden Verkehr aufmerksam. Der Innenspiegel blendet im neuen Outback 2017 automatisch ab, die Heckscheibe und die hinteren Seitenfenster sind abgedunkelt. Zum weiteren Serienumfang zählen beheizbare Vordersitze und ein schlüsselloses Zugangssystem. 

Subaru Outback Preis-Übersicht

Die nächsthöhere Ausstattungslinie „Comfort“ trumpft zusätzlich mit Navigationssystem und elektrisch bedienbarem Glasschiebedach auf. Das Topmodell Outback Sport krönt das ganze mit elektrisch einstellbaren Ledersitzen vorn, einer Bergabfahrhilfe und dem Harman/Kardon Audiosystem. Abschließend die neuen Subaru Outback Preise: 

  • Outback 2.5i Active Lineartronic; 129 kW/175 PS; 36.900 Euro
  • Outback 2.5i Comfort Lineartronic; 129 kW/175 PS; 39.400 Euro
  • Outback 2.5i Sport Lineartronic; 129 kW/175 PS; 41.300 Euro
  • Outback 2.0D Trend 6-Gang-Schaltgetriebe; 110 kW/150 PS; 34.600 Euro
  • Outback 2.0D Active 6-Gang-Schaltgetriebe; 110 kW/150 PS; 36.900 Euro
  • Outback 2.0D Comfort 6-Gang-Schaltgetriebe; 110 kW/150 PS; 39.400 Euro
  • Outback 2.0D Active Lineartronic; 110 kW/150 PS; 39.400 Euro
  • Outback 2.0D Comfort Lineartronic; 110 kW/150 PS; 41.900 Euro
  • Outback 2.0D Sport Lineartronic; 110 kW/150 PS; 43.800 Euro

Bilder: © Copyright 2017 SUBARU Deutschland GmbH.

Diesen Artikel teilen in:

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren