Der Subaru WRX STI nähert sich der Ziellinie: Die Sportlimousine mit dem wuchtigen Heckflügel und dem starken Boxermotor ist vorerst in seinem letzten Modelljahr erhältlich. Schärfere Abgasbestimmungen bescheren dem WRX STI den technischen Knockout

Der Subaru WRX STI dient seit 2001 als Flaggschiff der kompakten Impreza Baureihe:

Entworfen in Kooperation mit der Motorsport-Tochter Subaru Tecnica International (STI), fährt das Topmodell seither mit einem potenten Boxermotor und dem permanenten Subaru-Allradantrieb „Symmetrical AWD“ zum Kunden. Diese Kombination brillierte sowohl im Alltag auf der Straße als auch bei Renneinsätzen, wo die Subaru Limousine zahlreiche Erfolge verbuchte. In der jetzigen fünften Modellgeneration schöpft der Vierzylinder-Boxer aus 2,5 Litern Hubraum beachtliche 221 kW/300 PS und 407 Nm Drehmoment. Damit zischt der Vorzeigeathlet in 5,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht 255 km/h Spitze.

Der Subaru WRX STI scheitert an der Abgasnorm

„Der Subaru WRX STI hat eine lange und erfolgreiche Motorsport-Historie und erfreut sich einer kleinen, aber treuen Fangemeinde. Die zunehmend strengeren Emissionsvorschriften in Europa erschweren die Bedingungen für solch einen klassischen Sportler, weshalb sich der Hersteller für einen Produktionsstopp entschieden hat“, erklärt Christian Amenda, Geschäftsführer der Subaru Deutschland GmbH. „Ab Frühsommer 2018 werden keine neuen Modelle mehr für den europäischen Markt produziert, der Verkauf wird aber durch ausreichende Vorbestellung bis wenigstens Ende 2018 verlängert. Wir wollen dem vierfachen Klassensieger der 24 Stunden auf der Nürburgring-Nordschleife natürlich einen gebührenden Abschied bereiten, Details werden derzeit ausgearbeitet.“

Ein Superseller war der Subaru WRX STI hierzulande nicht

In Deutschland vereint der Subaru WRX STI zurzeit 2,4 Prozent aller Neuzulassungen der Marke auf sich, zwischen 2011 und Oktober 2017 wurden laut Kraftfahrt-Bundesamt deutschlandweit insgesamt 859 Exemplaren vom kraftstrotzenden Subaru Kompaktwagen verkauft. Auch ohne WRX STI bricht Subaru nicht mit seinem sportlichen Image: Neben der bewährten Antriebskombination aus Boxermotor und Symmetrical AWD, über die auch diverse andere Subaru-Modelle verfügen, wird die Automobilsparte der Fuji Heavy Industries weiterhin agile wie kraftstrotzende Fahrzeuge gestalten und entwickeln. Einen Ausblick auf eine mögliche künftige Sportlimousine erlaubte kürzlich auf der Tokyo Motor Show 2017 das Subaru VIZIV Performance Concept.

Bilder: ©2017 SUBARU Deutschland GmbH

Diesen Artikel teilen in:

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren