Der neue Audi S6 Kombi macht da weiter, wo dem Audi A6 Avant in Sachen Power und Fahreigenschaften die Puste ausgeht. Gemäß dem aktuellen Trend ging der V10 in Rente; ein doppelt aufgeladener 4.0 TFSI V8 mit 309 kW (420 PS) sorgt nun für Vortrieb.

Auch der neue Audi S6 kommt mit Singleframe-Grill ©Audi AG
Im Audi S6 mit erweitertem Kofferraum leistet der Achtzylinder von 1.400 bis 5.300 Touren konstant 550 Nm Drehmoment. Er drischt den S6 Kombi mithilfe seiner Siebengang S tronic in 4,9 Sekunden von null auf 100 km/h; das elektronisch auf 250 km/h limitierte Spitzentempo ist bei Audi S6 Avant wie Limousine Formsache.

Der permanente Audi quattro Allradantrieb leitet die Motorkraft über ein selbstsperrendes Mittendifferenzial und die radselektive Momentensteuerung an die serienmäßigen 19-Zoll-Alufelgen im spezifischen Fünf-Parallelspeichen-Design. Sie tragen Pneus im Format 255/40. Wem das nicht reicht, der ordert beim Audi Händler das Sportdifferenzial mit, das die Kräfte aktiv zwischen den Hinterrädern verteilt. Außerdem sind sieben weitere Räder mit 19 und 20 Zoll Durchmesser lieferbar, vier von ihnen entstammen der quattro GmbH.

Der Dachkantenspoiler verleiht dem Audi S6 Avant optisch noch mehr Pfeffer ©Audi AG

Der Audi S6 Avant trinkt nicht über Maß

Die beiden neuen Audi S6-Versionen kommen serienmäßig mit der adaptive air suspension sport. Die kraftvollen Scheibenbremsen, rundum innenbelüftet, zieren mattschwarze Sättel mit S6-Schriftzügen. Gegen Aufpreis verbaut Audi Scheiben aus Carbon-Keramik. Der Audi S6 Kombi wuchtet dank eines Aluminiumanteils von rund 20 Prozent bringt nur 1.950 Kilogramm Leergewicht auf die Waage, etwas weniger als der kaum schwächere BMW 550i Touring. Gemeinsam mit zahlreichen Technologien, darunter das Rekuperations- und Start-Stopp-System sowie die neue Zylinderabschaltung, auch „cylinder on demand“ genannt, wirkt sich das auf den Verbrauch aus: Dem Audi S6 Avant reichen 9,8 Liter pro 100 km. Damit unterbietet Audi seinen Mitbewerber Mercedes E 63 AMG T zwar um 0,2 Liter, doch spielt der spurtstärkere Benz mit 105 oder gar 137 PS Mehrleistung in einer anderen Liga.

Gediegenes Interieur des S6 ©Audi AG title=

V8T-Embleme und vier Endrohre zieren den Audi S6

Audi S6 Avant und Limousine werden stets mit dem Fahrdynamiksystem drive select ausgeliefert. Es verändert auf fünf Ebenen unter anderem die Kennlinien des Gaspedals und der adaptive air suspension, die Schaltpunkte der S tronic sowie das Verhalten der elektromechanischen Servolenkung. Sportdifferenzial und die Dynamiklenkung, die ihre Übersetzung abhängig vom Tempo ändert, können ebenfalls in das System integriert werden. Optisch wurde der ladefreudige Audi S6 mit einem Dachkantenspoiler und einem platinumgrauen Heckdiffusor mit einer abgesetzten Kante im Aluminiumlook veredelt. Die vier elliptischen Endrohre der Auspuffanlage sind verchromt. Das Audi S-Modell ist in acht Lacktönen verfügbar, darunter die exklusiven Farben Estorilblau Kristalleffekt und Prismasilber Kristalleffekt. S6- und V8T-Embleme auf der Karosserie runden den Auftritt ab.
Der 4.0 TFSI befeuert alle großen Audi S-Modelle überhalb des Audi S5 ©Audi AG

Diesen Artikel teilen in:

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren