Da erfindet Chevrolet 2012 das Pony Car neu: Zwei auf der Detroit Auto Show 2012 präsentierte Coupé-Studien sollen die Kunden der nächsten Zukunft dazu beringen, sich ans Steuer zu setzen und ihre eigenen Ideen für diese neuen Fahrzeuge einfließen zu lassen.

Das Chevrolet Coupe könnte auch ein geschrumpfter Camaro sein ©GM Company
Das konzeptionelle rote Chevrolet Coupe sieht mit seiner long hood short deck-Gestaltung samt Stufenheck wie eine moderne Version des Ford Mustang von 1964 aus. Auch die Zielgruppe, mehr als 80 Millionen unter 30-Jährige US-Amerikaner mit einer Kaufkraft von 781 Milliarden Euro, kommt der des ursprünglichen Mustang nahe.

Doch was ist so besonders am sogenannten Chevrolet Code 130R? Pony Cars wie den Stang, den Chevy Camaro oder den Challenger gibt’s doch noch beziehungsweise wieder. Stimmt schon, doch der Code 130 fällt gegenüber diesen fetten V8-Monstern leicht und kompakt aus – wie seinerzeit der Mustang gegenüber Fullsize Cars vom Schlage eines Bel Air, Galaxie oder Fury. Auch die Ähnlichkeit zum aktuellen Camaro ist markant – doch dessen Urahn war ebenfalls vom Mustang inspiriert

Der Chevrolet 130 R weist klassische Pony Car-Proportionen auf ©GM Company

Chevrolet Coupe mit hinten angetriebenen 20-Zoll-Rädern

Der Chevrolet Code 130R ist ein Coupe mit dem Raum und der Funktionalität für vier Insassen sowie einer schnörkellosen und sachlichen Linienführung – wie der erste Ford Mustang. Das Chevy Concept Car präsentiert sich auf der Detroiter North American International Auto Show 2012 in einem neuen Rot-Metallic-Lack, der mit den mattgold eloxierten 20 Zoll-Felgen hübsch kontrastiert. Der Code 130R wartet mit einem traditionellen, an Pony Cars der 60er Jahre orientiertem Design auf und begeistert mit Hinterradantrieb. Das Chevrolet Coupe mit 2775 mm Radstand – ein halbes Zoll mehr als beim Ur-Mustang – erinnert zudem mit der Frontgestaltung und den ausgestellten Radhäusern an das SS Concept von 2003, wirkt insgesamt aber weniger schwülstig und rundgelutscht.

Die 20 Zoll Räder mit 245/40er Reifen stehen dem Chevy ausgesprochen gut ©GM Company

Chevrolet Code 130R würde in Produktion nicht mal 20.000 Euro kosten

Im Chevrolet Coupe Concept ist der 150 PS und 200 Nm starke 1.4-Ecotec-Turbomotor mit der von GM entworfenen eAssist-Technologie kombiniert. Versehen mit Start-Stopp-System, Bremsenergie-Rekuperation und Drehmomentglättung bei Beschleunigung soll das Chevy Concept Code 130R außerorts dank Turboboost und Kraftstoffeffizienz auf einen Benzinverbrauch von 5,9 l/100 km kommen. Zudem wartet der Flitzer mit kommunikativer Konnektivität, WiFi, Integration von Smart Phones über Chevrolet MyLink sowie einem Head-up Display auf. Des weiteren glänzt das bequeme Chevy-Interieur durch innovative Stauraumlösungen. Die Kosten der Serienproduktion des 440 cm langen, 182 cm breiten und 139 cm hohe Code 130R lägen bei unter 20.000 Euro. Abgesehen davon ließe sich aus dem Chevrolet Modell sich ein prächtiger Opel Manta ableiten.

Diesen Artikel teilen in:

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren