Oh ja, der Citroen CX hatte einen schweren Start – kein Wunder, wenn man in die Ölkrise hineingeboren wird und die Vorfahrin eine Göttin namens Citroen DS ist. Doch das große Citroen Modell schlug sich mit herausragendem Erfolg.

Die schlichten Radkappen aus verchromtem Blech stehen dem Citroen CX bestens ©autorild.de
Vor allem schlug sich der Citroen CX lange – er wurde von 1974 bis 1991 gebaut. Bei unserem grünen Fotomodell handelt es sich um ein spätes Modell der ersten Serie. Dieser Citroen Youngtimer lief zwischen 1983 und 1985 vom Band:

Zuvor gab es den 2,5-l-Benziner nicht, der den Zwo-Dreier ablöste. Mit der elektronischen Einspritzung war der CX Pallas technisch up to date; in der gehobenen Mittelklasse waren Vergaser wie beim Ford Granada oder dem Mercedes 250 damals allerdings noch nicht völlig ausgestorben. Anders als die Sechszylinder dieser beiden Modelle sorgte im Citroen Auto aber ein Reihenvierer für Vortrieb.
Beim Parken geht der Citroen Youngtimer in die Knie ©autorild.de

Citroen CX 25 Pallas macht über 200 Spitze

Der Citroen Youngtimer des Typs CX war mit den 138 PS der „injection électronique“, worauf auch das IE am heckseitigen Namensschild hinweist, satte 202 km/h schnell und fuhr seinen Rivalen damit nötigenfalls auch mal davon. Der cW-Wert des Citroen CX von 0,39 war in den 80ern nicht mehr umwerfend gering, reichte aber in Verbindung mit dem niedrigen Leergewicht von etwa 1,4 Tonnen für die seinerzeit recht beachtliche Höchstgeschwindigkeit. Und unter der 463 cm langen und 173 cm breiten Schrägheck-Karosserie des CX 25 Pallas steckten all die Goodies, die Citroen-Fans schätzen und andere die Augen rollen ließen.
CX 25 Pallas IE – 138 Einspritz-PS aus 2,5 l Hubraum ©autorild.de

Zukunftsweisende Federung im Citroen Youngtimer

So wartet der gezeigte Citroen CX 25 Pallas etwa mit einer, nun ja, eigenwilligen Cockpitgestaltung inklusive Walzenarmaturen sowie einem Einspeichenlenkrad auf. Doch das hydropneumatische Fahrwerk vom Citroen Youngtimer lässt jeden Insassen darüber hinwegsehen: Der Fahrkomfort war immens, das Parken mit abgesenkter Karosserie publikumswirksam. Das könnte auch der Grund sein, warum sich der jetzige Besitzer den beachtlich gut im Futter stehenden Citroen CX kaufen musste – cooler als der grüne CX mit dem geschmackvollen Chromtrimm lümmelt sich nur ein Lowrider am Boden herum.

Diesen Artikel teilen in:

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren