Mit dem BMW i3 wird die Submarke BMW i noch in diesem Jahr kundenfreundliche Elektromobilität auf Premium-Niveau zu den ersten Kunden bringen. Jetzt ist der i3 erste einmal auf dem Genfer Autosalon zu begutachten.

Das BMW i3 Concept Coupé  ©BMW Group
Vor dem Launch des BMW i3, dem kleinen Bruder des BMW i8, ergaben Feldversuche, dass Elektrofahrzeuge weltweit täglich im Durchschnitt so viel bewegt werden wie Autos mit Verbrennungsmotoren – nämlich rund 40 Kilometer. Im Mittel luden die Testkunden ihr BMW E-Auto zwei- bis dreimal die Woche nach; primär daheim oder am Arbeitsplatz.

Öffentliche Ladestationen nutzten sie für weniger als zehn Prozent der Ladevorgänge. Daher hat BMW i die Lithium-Ionen-Batterie im kleinen BMW Elektroauto so ausgelegt, dass sie mit 130 bis 160 Kilometern Reichweite beim Einsatz im typischen „Pendlerbetrieb“ zwischen Wohn- und Arbeitsort nur alle zwei bis drei Tage ein Nachladen erfordert.
Das BMW i3 Concept Coupé  ©BMW Group

Range Extender beim BMW i3 optional

Die Batterie-Regeneration geht beim BMW Elektroauto schnell von statten: Im Schnelllade-Modus wird innerhalb der Zeit für eine Tasse Kaffee Energie für weitere 120 Kilometer gespeichert. Zudem erlaubt ein optionaler Range Extender wie bei Opel Ampera oder Chevy Volt die Steigerung der Reichweite des BMW i3 auf rund 300 Kilometer. Beim BMW i3 wurde besonders auf sparsame elektrische Verbraucher geachtet. Die Innenraumheizung arbeitet deshalb nach dem Prinzip der Wärmepumpe und braucht so im Stadtverkehr bis zu 30 Prozent weniger Strom als eine herkömmlichen elektrische Heizung. Für die Beleuchtung des BMW Autos innen und außen finden stromsparende LEDs Verwendung.
Das BMW i3 Concept Coupé  ©BMW Group

Drei Fahrmodi im BMW Elektroauto

Der BMW i3 fährt in der sportlich-komfortablen Standard-Einstellung „Comfort“ liegt die bereits bis zu 160 Kilometer weit. Im „Eco Pro“ Modus, der bei angepasster Gaspedalkennlinie weniger Leistung abruft, legt die potentielle Fahrstrecke um gut zehn Prozent zu. Der „Eco Pro+ Modus“ ist ganz auf Reichweite ausgerichtet. Dazu wird das Spitzentempo vom BMW Elektrofahrzeug auf 90 km/h reduziert und Verbraucher wie Heizung und Klimaanlage werden in einen Energiespar-Modus versetzt. Der mögliche Aktionsradius des i3 steigt so um rund 25 Prozent gegenüber dem Comfort-Modus.

Diesen Artikel teilen in:

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren