2 Türen

Der neue Citroën Ami fußt auf dem Ami One Concept, das auf dem Genfer Salon 2019 vorgestellt und aufgrund des großen Interesses innerhalb von nur einem Jahr in die Serie überführt wurde. Der rein elektrisch betriebene Ami ist in der Mobilitätslandschaft.   

 

Das Citroën Elektroauto bietet einen einfacheren Zugang zu Stadtzentren und stellt eine brauchbare Alternative zum ÖPNV, zu Zweirädern oder e-Scootern dar. Im Gegensatz zu letzteren

Der neue Toyota GR Yaris  ist eine der heißesten Neuheiten dieses Autojahrs: Seit einigen Tagen ist der Rallye-Yaris für die Straße per Online-Reservierung vorbestellbar. Zum Start der Reservierung steht der GR Yaris im Privatleasing zu Monatsraten ab 298 Euro ohne Anzahlung bereit.   

Der 192 kW/261 PS und 360 Nm liefernde Toyota GR Yaris bringt Motorsport in Serie: Die nach dem GR Supra 3.0 zweite von Toyota Gazoo Racing (TGR) kreierte Sportversion für die Straße bündelt nicht nur Technik und Erfahrungen aus der Rallye-Weltmeisterschaft, sondern fungiert auch als Homologationsmodell für die nächste Saison. Die Kombination aus potentem Dreizylinder-Turbobenziner mit Sechsgang-Handschaltung sowie dreifach verstellbarem GR-FOUR Allradantrieb ist im B-Segment außergewöhnlich. Das gilt auch für das Leistungsgewicht: Dank konsequentem Leichtbau vermittels Aluminium und CFK muss ein PS nur 4,9 Kilogramm bewegen. Damit rauscht der kombiniert 8,3 l/100 km verbrauchende sowie 184 g CO2/km emittierende GR Yaris in 5,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht 230 Sachen Spitze. 

GR Yaris in zwei Varianten verfügbar 

Der Toyota GR Yaris Preis startet bei 33.200 Euro und umfasst stets ein Sportfahrwerk, Sportsitze mit Alcantara-Elementen, ein Fahrmodus-System mit Rennstrecken-Modus sowie Komfortfeatures wie Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Multimedia-System und Smartphone-Integration. Weiterhin ist  ab 37.690 Euro die  High Performance-Ausführung erhältlich, die dem Toyota Kleinwagen zusätzlich geschmiedete 18-Zoll-Aluräder mit Michelin-Reifen, rote Bremssättel, ein noch knackigeres GR Sportfahrwerk, ein Torsen Sperrdifferenzial sowie eine Domstrebe im Motorraum beschert. Zum Toyota Händler rollt der Yaris GR regulär in Schneeweiß oder gegen Aufpreis in den Lackierungen Precious Schwarz Metallic, Karmina Rot Metallic und Platinum Weiß Perleffekt. 

Toyota GR Yaris 2021 beim Kunden 

Der dreifach verstellbare GR-FOUR Allradantrieb des Toyota GR Yaris gestattet durch die bedarfsgerechte Kraftverteilung ein äußerst dynamisches Fahrerlebnis. Während das System im normalen Fahrmodus 60 Prozent der Motorkraft an die Vorderachse leitet, sendet es im Sportmodus 70 Prozent an die Hinterachse, was den Fahrspaß vor allem auf kurvenreichen Pisten fördert. Im Track Modus gelangen dann jeweils 50 Prozent der Kraft an Vorder- und Hinterachse, was optimale Traktion auf der Piste sicherstellt. Der leistungsstarke Allrad-Yaris läuft ein Jahr lang im japanischen Werk Motomachi in insgesamt 25.000 Exemplare vom Band. Ausgeliefert wird in Deutschland voraussichtlich ab Frühjahr 2021.   

Bilder: © 2020 Toyota Deutschland GmbH  

Ist der Ford Mustang GT unumgänglich, traditionell mit V8-Sauger? Nein, wenn auch die Mehrheit der Mustang-Käufer das so sieht. Doch mit dem Basis-Motor, dem aus dem Focus RS bekannten Turbovierzylinder, ist der Ford Sportwagen gleichfalls nicht zu verachten. Wie viele PS, wie viel Hubraum benötigt ein Pony Car zum Glücklichsein?   

Impressionen vom Ford Mustang Ecoboost Test ©autorild.de

Diese essentielle Frage kreiste um unseren Ford Mustang Test im Sommer 2018, und unser im aufpreispflichtigen Saphir-Blau metallic lackiertes Fastback beantwortete sie

Mit der Alpine A110S präsentiert sportliche Renault-Tochter eine noch agilere Modellvariante: Das neue Topmodell bekam eine Leistungsspritze von 40 auf jetzt 292 PS. Zudem optimiert die straffere Fahrwerksabstimmung der A110S die Lenkpräzision.   

Die neue Alpine A110S erreicht ihre maximale Leistung von 215 kW/292 PS bei

Neuer Toyota Supra im Portfolio: Die fünfte Generation des Sportwagens steht fortan in neuer Einstiegsmotorisierung zur Verfügung. Der Basis-Supra mit dem von BMW bezogenen 2,0-l-Turbobenziner mit 190 kW/258 PS feiert seine weltweite Markteinführung ab März 2020.   

Neben dem 3,0-l-Reihensechser, mit dem der wieder aufgelegte Toyota Sportwagen im letzten Jahr nach 17-jähriger Abwesenheit auf die internationalen Automobilmärkte zurückgekehrt ist, macht der neue Vierzylinder-Turbo den Supra günstiger

Die ersten Sportwagen des Aston Martin DB4 GT Zagato Continuation-Modelle – Bestandteil der Aston Martin DBZ Centenary Collection zum 100-jährigen Firmenjubiläum – werden ab sofort an begeisterte Besitzer auf der ganzen Welt ausgeliefert.   

 

Die 19 Neuwagen bilden zusammen mit dem kommenden DBS GT Zagato die feierliche DBZ Centenary Collection. Jeder dieser neuen alten Aston Martin Sportwagen ist Ergebnis von rund

Die auf 200 Exemplare limitierte Jaguar F-Type R-Dynamic Limited Edition bringt zusätzlich zur großzügigen Ausstattung und dem 380 PS starken 3,0-l-V6-Kompressor ein echtes Novum: jene F-Type Sonderserie ist das erste gelbe Jaguar Serienmodell seit mehreren Jahrzehnten. 

Neben der nach den riesigen Rapsfeldern der südwestchinesischen Provinz Yunnan benannten Farbe „Yunnan Yellow“

Auf dem Genfer Salon debütierte der neue Ferrari F8 Tributo als jüngste Generation der klassischen Berlinetta. Tribut gezollt wird dem 4,0-l-V8, der 2016, 2017 und 2018 zur „Best Engine of the Year“ sowie zum besten Motor der letzten 20 Jahre gekürt wurde.

Der neue Ferrari F8 Tributo bietet mit 720 glatte 50 PS mehr als sein Vorgänger 488 Pista. Mit dieser rekordverdächtigen spezifischen Leistung von 185 PS/l ist dies der bislang leistungsstärkste V8-Motor in einem Serienwagen mit dem Cavallino Rampante. Zudem ließ sich das Trockengewicht des F8 im Vergleich zum 488 GTB um 40 kg reduzieren; mit der optionalen Leichtbau-Ausstattung beträgt es 1.330 kg. Ohne Turboloch, dafür mit faszinierendem Sound und Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe bietet der Ferrari V8 Biturbo eine einfache Handhabung und sofortige Nutzbarkeit des mit 770 Nm unveränderten Drehmoments. Heißt im Klartext: In 2,9 Sekunden rauscht der F8 von 0 auf 100 km/h und in 7,8 Sekunden aus dem Stand auf 200 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 340 km/h.

Aerodynamik war beim F8 Tributo ein großes Thema

Vom 488 Pista hat der Ferrari F8 Tributo diverse Lösungen für das Thermomanagement des Motors übernommen,  wie etwa die nach hinten gekippten Frontkühler und die dynamischen Lufteinlässe, die von den Flanken auf die beiden Seiten des Spoilers wanderten. Die vom 488 Pista bekannte und angepasste S-Duct Front allein sorgt im neuen Ferrari Sportwagen für eine 15-prozentige Steigerung des Anpressdrucks. Neue kompaktere, horizontale LED-Frontscheinwerfer erlaubten neue Bremskühlschächte in Kombination mit jenen außen am Stoßfänger. So verbessert sich der Luftstrom im gesamten Radhaus, und es ist kein größeres Bremssystem aufgrund der höheren Geschwindigkeiten des Ferrari Coupés nötig.

Der 308 GTB inspirierte den Ferrari F8 Tributo

Die Heckscheibe aus Lexan setzt den Motorraum des Ferrari F8 in Szene und führt über die Luftschlitze warme Luft aus dem Motorraum ab, ohne die Effizienz des Spoilers zu schmälern. Dieser wurde weiter optimiert, um den Anpressdruck im Heckbereich zu steigern. Der Spoiler senkt den Schwerpunkt optisch ab und ermöglicht außerdem die Rückkehr zu den klassischen Doppel-Rückleuchten, eingebettet in Wagenfarbe. All jene Details huldigen der ersten V8-Berlinetta in Form des 308 GTB von 1975. Das Interieur bewahrt den klassischen Stil der V8-Berlinettas, wurde aber in allen Komponenten neu gestaltet. Die neue Human Machine Interface-Generation mit runden Düsen, kleinerem Lenkrad und Bedienelementen und neuem 7 Zoll-Beifahrer-Touchscreen kommt dem Komfort an Bord deutlich zu Gute.

Bilder: ©Ferrari S.p.a.

Die Möglichkeit zum Ford GT Test ließen wir uns freilich nicht entgehen – wann gibt es schon mal einen notdürftig zivilisierten Le Mans-Sieger zu fahren? Soviel erfreulicherweise vorweg: Seine Motorsport-Herkunft probiert Ford GT nicht einmal zu verhehlen.

Impressionen vom Ford GT Test ©autorild.de

Unflexible Zeitgenossen Naturen hätten beim Ford GT Test keinen Spaß gehabt – die hätten sich am Ein-, aber spätestens am Ausstieg beschwert. Das Portal

Der exklusive Nissan GT-R50 by Italdesign kann ab sofort zu Preisen ab 990.000 Euro geordert werden. Und zwar exklusive Mehrwertsteuer. Das markante Nissan Coupé wird in einer Kleinstserie von 50 Einheiten gefertigt.

Mit der Öffnung der Auftragsbücher besteht auch über das Design des GT-R Sondermodells Klarheit, das nahezu unverändert im Vergleich zu

Anlässlich der L.A. Autoshow 2018 feierte der neue Porsche 911 992 seine Weltpremiere. Auch die achte Elfer-Generation wird für sich in Anspruch nehmen, Messlatte für exklusive Sportlichkeit zu sein.

Ein optimiertes  Einspritzverfahren und neu angeordnete Turbolader samt Ladeluftkühlung steigern den Wirkungsgrad im Antrieb. Die stets mit dem neu entwickelten Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe bestückten Porsche Modelle 911 Carrera S und 911 Carrera 4S leisten mit 331 kW/450 PS

Der Ford Mustang Bullitt kommt in einer auf 500 Exemplare limitierten Edition nach Deutschland. Wir gaben der Hommage an Steve McQueens Dienstfahrzeug in dem vor 50 Jahren veröffentlichten Hollywood-Klassiker „Bullitt“ schon einmal die Sporen.

Impressionen vom Ford Mustang Bulitt Test ©autorild.de 

Kein Tweedsakko, kein Rolli, kein schwarzer Dodge Charger in Sicht. Macht nichts,

Mit innovativer Technologie und frischen Details rollt der Abarth 595 zu den Kunden. Das hauseigene Fiat 500 Tuning-Programm umfasst ein munteres Quartett mit ausgeprägten Eigenheiten.

Zur Wahl stehen die vier Modellversionen Abarth 595, Abarth 595 Pista, Abarth 595 Turismo, Abarth 595 Competizione und zusätzlich das Sondermodell Abarth 695 Rivale,

Nach dem Opel Insignia GSi rollt im Sommer der neue Opel Corsa GSi an. Für viel Fahrspaß sorgen im kleineren Opel GSi-Modell ein kraftvoller 1,4-Liter-Turbobenziner mit Sechsgang-Schaltgetriebe.

Der Opel Corsa GSi soll in erste Linie auf kurvenreichen Landstraßen brillieren. Deshalb sorgten die Ingenieure bei der Abstimmung des Motors mit mehr als 100 PS spezifischer Literleistung

Umfangreiche Maßnahmen bringen Mercedes-AMG C 43 4Matic Coupé und Cabrio in die nächste Runde. Die erfolgreichste Baureihe von Mercedes-AMG warte unterm und überm Blechkleid mit etlichen Neuigkeiten auf.

Der AMG Kühlergrill mit dopplter Lamelle, die muskulös gestaltete Frontschürze und die neue Heckschürze mit runden Doppelendrohrblenden frischen die neuen Mercedes-AMG Modelle subtil auf. Optional profitiert das Interieur vom Volldigital-Cockpit mit eigenständigen AMG Anzeigen sowie den AMG Performance Sitzen mit reichlich Seitenhalt. Gemeinsam mit dem AMG sportlicher kalibrierten Speedshift TCT 9G Getriebe und dem hecklastig ausgelegten Allradantrieb AMG Performance 4Matic bietet der Biturbo-V6 des Mercedes-AMG C 43 agile Fahrspaß mit Langstreckenkomfort. An der Flanke der Mittelklasse-Boliden fallen neu gezeichneten Schwellerverkleidungen auf, am Heck ein expressiverer Diffusor.

Neue AMG Aeroräder für die flotte C-Klasse

Die neuen Leichtmetallräder mit Aeroringen und im Windkanal optimierter Speichengeometrie bringen Aerodynamik, geringes Gewicht, Bremsenbelüftung, ein Höchstmaß an Performance und gesenkten Benzinverbrauch zusammen. Die serienmäßigen Sitzbezüge in Kunstleder Artico/Mikrofaser Dinamica schwarz mit roten Ziernähten sorgen in Mercedes-AMG C 43 Coupé und Cabrio für sportlichen Chic. Passend zum Sitzdesign tragen die Türmittelfelder und die Armaturentafel ebenfalls Artico mit roten Kontrastnähten. Weitere sportliche Akzente gehen von der schwarz genoppten Alu-Sportpedalerie, den Applikationen in schwarzem Pianolack mit Aluminium in hellem Längsschliff, dem schwarze Dachhimmel und den roten Sicherheitsgurten aus.

In C 43 4Matic Coupé und Cabrio schöner am Rad drehen

Das neue, serienmäßige AMG Lenkrad in Leder Nappa ist unten abgeflacht und im Griffbereich des stark konturierten Kranzes perforiert. Die galvanisierten Lenkradschaltpaddles erlauben in C 43 4Matic Coupé und Cabrio manuelle Gangwechsel. Mit den neuen integrierten Touch Control Buttons lassen sich die Kombi-Instrument und Multimediasystem anhand horizontaler und vertikaler Wischbewegungen des Fingers intuitiv steuern. Der Aktive Abstands-Assistent Distronic und der Tempomat sind über die linken Bedienfelder einzustellen. Die rechten Bedienfelder beinhalten die Aktivierung der Sprachsteuerung, des Telefons und die Regulierung von Lautstärke, Titelauswahl sowie weitere Funktionen des Multimediasystems in Mercedes-AMG C 43 4Matic Coupé und Cabrio.

Mercedes-AMG C 43 4Matic nun mit 390 PS unterwegs

Aus dem 3,0 Liter großen AMG-V6 ließen sich zusätzliche 17 kW/23 PS schöpfen, was die Leistung der Mercedes-AMG C 43 4Matic-Zweitürer auf 287 kW/390 PS erhöht. Das maximale Drehmoment von 520 Nm steht zwischen 2.500 und 5.000 Touren parat. Damit zischt das Coupé in 4,7 Sekunden von 0 auf 100, das C 43 4Matic Cabrio  in 4,8 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit begrenzen beide Mercedes AMG-Modelle elektronisch auf 250 km/h. Der kombinierte Verbrauch der C-Klasse Boliden beläuft sich auf beim Stufenheck auf 9,1 l/100 km, was einem CO2-Ausstoß von 209 g/km entspricht. Das AMG-Cabrio schenkt sich 9,4 l/100 km ein und emittiert 214 g CO2/km.

    Bilder: © 2018 Daimler AG