Einspurig

1975 eingeführt, musste auch der Opel Manta B ab zu durch eine Modellpflege auf dem Laufenden gehalten werden. Vorliegender augenscheinlich komplett unverbastelter Opel Sportwagen ist so ein Fall.

Die Frontschürze erhielt der Opel Manta B beim Facelift 1982 ©autorild.de

Im Mai 1982 rollte jener neue Manta in die Showrooms der Opel Händler. Das Facelift griff

Details der Rallyeversion Manta 400 auf wie zum Beispiel vier Kühlluft-Einlässe in der Front anstelle von zweien. Vorn wertete den Opel Manta nun eine Spoilerschürze in Wagenfarbe auf, hinten ein dazu passender Kunststoffstoßstoßfänger. Die Gehäuse der Rückleuchten kamen jetzt in Schwarz statt des bisherigen Rot-Brauns. Die Kunden konnten Manta und Manta CC in den Versionen GT/J, Berlinetta und GT/E bestellt werden. Die Opel Modelle waren mit dem 1.3 S OHC, dem neuen 1.8-S-OHC, dem 2,0 S CIH und dem 2.0 E CIH – allesamt Reihenvierzylinder – erhältlich. Wer wie im Capri einen Sechser wünschte, musste dieses Opel Tuning selber in die Hand nehmen oder eine spezialisierte Firma wie Irmscher beauftragen.

Der Manta 1.8 S war mit 90 PS anständige 178 km/h schnell ©autorild.de

Der Opel Oldtimer ist recht sparsam

Unser Manta-Fotomodell befeuert der Achtzehnhunderter, der bei 5.400 Umdrehungen 90 PS und bei 3.200 Touren 141 Nm mobilisiert. Die Kraftübertragung an die hintere Starrachse oblag im Opel Oldtimer regulär einem Viergang-Getriebe, wobei ab September 1982 auch eine Fünfgangschaltung angeboten wurde. Alternativ gab es noch die speziell von Rentnern geschätzte Dreistufen-Automatik. Mit 12 Sekunden für den Spurt von 0 auf 100 und 178 km/h Spitze war der Manta 1.8 S kein Schleicher; die Verzögerung des rund eine Tonne schweren Coupés übernahmen vorn Scheiben- und hinten Trommelbremsen. Gemäß DIN-Messung kam der Rüsselsheimer auf einen Verbrauch von schlanken 8,6 l Super/100 km, die ein Register-Fallstromvergaser mit Luft vermischte. 

Vier Luftschlitze bekam das Opel Coupé erst mit der Modellpflege ©autorild.de

Ein Opel Manta B im Auslieferungszustand

Der rote Blitz wurde als 1.8 S bis Sommer 1987 gebaut, dann stand der Opel Manta B nur noch als GSI mit 110 PS zur Verfügung. Die hier verwendete, elegante Berlinetta-Ausstattung gab es nur bis Herbst 1983, sodass der Bauzeitraum eng eingegrenzt werden kann. Das bei 252 cm Radstand 444 cm lange, 169 cm breite und 133 cm hohe Opel Coupé macht einen blendenden Eindruck – kein Rost, keine Kratzer, Originalfelgen. Das gleiche Bild im wie geleckten Innenraum mit einer anthrazitgrauen Cord-Ausstattung, Vierspeichen-Komfortlenkrad sowie sechs Kassettenfächer samt zugehörigem Radio. Von den 557.883 gebauten Manta B haben nicht allzu viele überlebt oder wurden nicht auf GT/E respektive GSi getrimmt – dieser Manta Berlinetta ist so eine fuchsschwanzabstinente Ausnahme.

Der Manta Berlinetta war wie der Rekord Berlina besonders komfortabel ©autorild.de

Der Heckspoiler war ein äußerst beliebtes Zubehörteil vom Opel Sportwagen ©autorild.de

Diesen Artikel teilen in:

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren